Straitjacket eine besondere Art der Fesselung

Fesselkleidung - Straitjacket oder doch lieber Seile?

Sraitjackets oder Zwangsjacken gehören zu den besonderen Accessoires im Bereich der Fesselung, respektive des Bondage. Der zu Fesselnde steckt beide Arme durch die Ärmel der Jacke, die dann auf dem Rücken, oder über dem Brustkorb mit Gurten stramm fixiert werden. Es gibt auch Zwangsjacken mit einem Gurt zwischen den Beinen.

Liebhaber dieses Fetischs genießen das Gefühl der Hilflosigkeit, es besteht nämlich kaum ein Chance sich eigenständig aus der Straitjacket zu befreien, geschweige denn bei der Variante mit Genitalgurt. Hier ist eine Befreiung nur durch den Sexualpartner möglich. Das Gefühl der Unterwerfung, des Dienens oder des Gehorsams erregt den Träger und löst individuelle, sexuelle Fantasien aus.

Man könnte denken, dass die Zwangsjacke, im Gegensatz zum Bondage mit Seilen, bequem sei. Nutzer sollten sich aber bewusst sein, dass nur Jacken eingesetzt werden sollten, die wirklich absolut passen. Zu große Jacken bergen die Gefahr, dass der Träger aus ihr heraus kann und das ist ja auf keinen Fall erwünscht. Zu kleine Straitjackets hingegen können den Träger einschnüren und so die Atmung oder die Blutversorgung negativ beeinflussen. 

Fesselspiele mit Seilen

Das Bondage mit Seilen ist die wohl weit verbreitetste Form. Von einfachsten Wickeltechniken, bis hin zu kunstvollen Schnürungen ist alles möglich. Sprechen wir hier aber vom Bondage der Arme auf den Rücken um den Vergleich zur Zwangsjacke im Auge zu behalten. Das Gefühl. die Lust und die sexuelle Erregung ist ähnlich oder gleich.

Welche Art der Fesselung bevorzugt Ihr?

Straitjackets / Zwangsjacken?

Bondage mit Seilen? 

Oder Beides?

Über uns!

Wir sind eine täglich wachsende Gemeinschaft von Fetischisten und BDSM´er aus allen Bereichen.

Eure private Anlaufstelle für die Welt des Fetisch und BDSM.

 Twitter RSS

Chat App

      

Kontakt